Daihatsu Cuore Klein, aber erwachsen

Sechs Generationen vom Cuore gibt es bereits. Am 15. September kommt eine dazu. Überhaupt nicht mehr kantig und mit viel Raum präsentiert sich der Neue ab 8990 Euro.

Von Bettina Buck (bbs)

Wer ahnt schon, dass Daihatsu eine lange Tradition mit sich führt, die auf das Jahr 1907 zurückreicht. Heute hat sich der japanische Automobilhersteller auf den Bereich der Minicars spezialisiert. Mit gutem Erfolg, wie die jüngsten Modell-Neuheiten Trevis, Materia und Copen zeigen. Dagegen wirkt der Cuore, den es in der aktuellen Version seit 2003 gibt, schon fast angestaubt.

touch



Aus dem eher nüchtern wirkenden Vorgänger mit 58 PS ist jetzt ein flotter fünftüriger Stadtflitzer geworden, der mit seinen 70 PS aus drei Zylindern spritzig durch die Straßen spurtet und dabei sparsam ist: Nur 4,4 Liter (CO2 104 g/km) genehmigt sich der 1,0-Liter-Benziner auf 100 Kilometern im Schnitt. Das kann sich sehen lassen.

Der kleine Japaner scheint jetzt richtig erwachsen zu sein. Serienmäßig weist der Cuore nun fünf Airbags auf, einen davon sogar als Knieairbag für den Fahrer. Zwei Ausstattungen bietet Daihatsu seinen Kunden an, wobei die Grundversion „Cuore 1,0“ sehr spartanisch ist: Elektrische Helferlein, Drehzahlmesser oder Zentralverriegelung sind Fehlanzeige. Eine Klimaanlage kostet einen Zuschlag von 1200 Euro. ESP ist auch nicht gegen Aufpreis an Bord.

Flexible Raumaufteilung
Die „Top“-Version hat für 11.290 Euro wesentlich mehr zu bieten. Sie lässt sich sogar mit zwei zusätzlichen Kopfairbags (450 Euro) sowie ESP (750 Euro) optional ausstatten. Eine manuelle Klimaanlage ist hier von Haus aus drinnen. Clever ist – jedoch nur in dieser Version – die verschiebbare Rücksitzbank, die sich mit einem einfachen Handgriff um jeweils 255 Millimeter nach vorne oder hinten verstellen lässt. Dadurch vergrößert sich der Kofferraum bei vorgerückter Bank und umgeklappten Rücksitzlehnen von 160 Liter auf bis zu 414 Liter.

Gigantisch weit öffnen die vier Türen im Winkel von fast 90 Grad. So ist das Einsteigen kein Problem. Das Ambiente hätte reizvoller ausfallen können. Dafür entschädigen viele kleine Ablagemöglichkeiten sowie klare Armaturen das Auge des Betrachters. Wie die Daihatsu-Ingenieure den Raum aufgeteilt haben, gibt Anlass zur Bewunderung. Das Platzangebot ist auf allen vier Plätzen überraschend groß. Mit guter Kopffreiheit und Rundumsicht thronen die Passagiere wie im Kino.


Flink und wendig
Vom Start weg schnurrt der frontangetriebene Japaner zügig los und nimmt wendig kleine Kurven und Straßen. Der Wendekreis beträgt fast sensationelle 8,4 Meter. Unebenheiten schluckt das Fahrwerk klaglos weg, nur die Motorengeräusche im Innenraum fallen leicht auf. Das Fünfgang-Schaltgetriebe lässt sich im Stadtverkehr relativ schaltfaul bedienen, hakt hier und da ein wenig. Auf der Autobahn spurtet der Cuore lässig dahin, bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.

Auch die Automatik (Aufpreis 1000 Euro) haben wir ausprobiert. Völlig ruckelfrei und leise, dabei sehr agil, reagiert sie. Schade, dass sich mit ihr der Spritverbrauch im Schnitt gleich um 1,1 Liter auf 5,5 Liter erhöht und im Sprint gleich drei Sekunden flöten gehen.

Fazit: Die richtige Wahl ist die Top-Ausstattung ohne Automatik, aber mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm, dass bei Daihatsu VSC heißt. Als Dreingabe gibt es dann auch inklusive eine Traktionskontrolle und 14-Zoll-Leichtmetallfelgen dazu. Damit lässt sich der Kleine auch nach einigen Jahren wieder gut verkaufen.

Ansonsten hat Daihatsu – als Tochter von Toyota – enorm viel gelernt und das Erlernte prima angewandt. Kleine und sparsame Autos mit variablem Innenraum stehen außerdem hoch im Kurs, besonders wenn sie schick aussehen und sich leichtfüßig fahren lassen.

BU: Zugelegt: Der neue Daihatsu Cuore wuchs in der Außenlänge nur sechs cm. Innen dagegen stattliche 21. Das Design erinnert an ein knuffiges Spielzeug, daß man gerne ins Herz (Cuore = italienisch für Herz) schließt. Markteinführung ist am 15. September.

Grau in grau: Der Innenraum präsentiert sich in Anthrazit, die Sitze zweifarbig in Grau-Anthrazit. Das Lenkrad hätte auch in einen Lkw gepasst. Die Mittelkonsole zeigt sich dagegen modern und aufgeräumt.

Motor: Dreizylinder-Benziner
Hubraum: 998 ccm
Leistung: 51 kW/70 PS
max. Drehmoment: 94 Nm
Beschleunigung: 0-100 km/h in 11,1 s, Automatik 14,1 s
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Verbrauch: 4,4 l Normalbenzin auf 100 km, CO2-Ausstoß 104 g/km
Antrieb: Frontantrieb mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder Vierstufen-Automatik
Länge: 3,47 m
Breite: 1,48 m
Höhe: 1,53 m
Leergewicht: 765 kg
Tankinhalt: 36 l
Gepäckraum: 160 - 215 - 414 l
Preis: Cuore 1,0 8990 Euro, Cuore 1,0 Top 11.290 Euro

  zurück

zuletzt aktualisiert am 01.02.2023 

© by BBS Redaktion 2002 - 2023