Daihatsu Materia: Spaßauto aus Japan mit viel Platz

Der Daihatsu Materia kommt in diesen Tagen zu den Händlern. Wir hatten schon Gelegenheit, den kleinen Großen ausgiebig zu fahren.
Von Ingo Buck (bbs)

Was ist mit Daihatsu los? Die Japaner produzieren nicht nur günstige Kleinwagen, sondern auch witzig-aussehende Automodelle am laufenden Band.
Nach dem zweisitzigen Roadster Copen (17.650 Euro) und dem Trevis (10.250 Euro) im Mini-Retrolook kommt in diesen Tagen der Materia (14.490 Euro) zu den Händlern. Ein Auto, über dessen Schönheit man sich streiten kann – nicht aber über das Preisangebot und die Platzverhältnisse, die der Fünfsitzer zu bieten hat.
Der Spaß fängt schon beim Einsteigen ein: Fast ohne sich zu verbeugen findet man auf den ausreichend großen Sitzen Platz. Die Kopffreiheit ist riesig und das Raumgefühl gut. Im Fond ist die Sitzbank um 16 cm in Längsrichtung verschiebbar und so haben auch 1,85 Meter große Menschen keine Chance, bei normaler Sitzposition die vorderen Lehnen mit den Knien zu berühren.
Braucht man Transportraum, lässt sich die Rückbank leicht im Verhältnis 40:60 geteilt umklappen. Dann stehen statt 294 sogar 619 Liter Gepäckraum zur Verfügung. Soll ein langes Regal von bis zu 2,2 Metern Länge mit, ist das kein Problem: Die nach hinten umklappbare Lehne des Beifahrersitzes gibt diese Ladelänge frei.
Der Daihatsu Materia ist mit 1,3 Liter (67 kW/91 PS) oder 1,5 Liter-Benzinmotor erhältlich (76 kW/103 PS). Wir fuhren den größeren Vierzylinder, den es auch als Allradversion gibt (16.490 Euro).
Unser Fronttriebler ist mit ESP und Traktionskontrolle ausgestattet (Aufpreis 500 Euro). Angeboten wird nur eine serienmäßige Ausstattung, die aber gut bestückt ist: Klimaanlage, elektrisch verstellbare Außenspiegel, vier elektrische Fensterheber, Super-Radio/CD/MP3-Stereoanlage im Klavierlack-Design und sechs Lautsprecher gehören dazu, die sich sogar gut anhören.
Beim Fahrkomfort gibt es nichts zu meckern. Der Materia rollt leise und komfortabel durch die Lande. In der Stadt glänzt er mit einem kleinen Wendekreis von nur 9,8 Metern. Übersichtlich lässt er sich auch in kleine Parklücken mit direkter Lenkung leicht dirigieren.
Der 103 PS-starke Benzinmotor ist ein flotter Geselle: Nur 10,8 Sekunden vergehen vom Stand auf Tempo 100 km/h. Im kombinierten Verbrauch soll er 7,2 Liter Normalbenzin verbrauchen. Diese Angabe haben wir nicht geschafft. Entweder weil wir auf der Autobahn zu schnell unterwegs waren (170 km/h sind möglich) und der kleine Kasten dort einen großen Windwiderstand produziert oder weil es einfach nur Spaß macht, mit ihm flott durch die Gegend zu fahren. So um die 8,5 Liter Verbrauch auf 100 km sind dann normal.
Motor: Vierzylinder-Benzinmotor, 1495 cm3, 76 kW/103 PS bei 6000 U/min, 132 Nm bei 4400 U/min.
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 10,8 Sekunden, Vmax. 170 km/h.
Verbrauch: Stadt/Land/Mix = 6,1/8,9/7,2 Liter Normalbenzin/100 km, Testverbrauch 8,5 l/100 km, CO2 169 g/km, Euro 4.
Antrieb: Frontantrieb, Fünfganggetriebe, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, ESP und Traktionskontrolle optional 500 Euro (nicht 1,3 Liter und 4WD).
Maße & Gewicht: Länge/Breite/Höhe = 3,80/1,69/1,64 m, Wendekreis 9,8 m, Leergewicht 1035 kg, Tank 40 l, Gepäck 181/294/619 l.
Preise: 1,3 Liter 14.490 Euro, 1,5 l 15.490 Euro, 4WD 16.490 Euro, Automatik 970 Euro (nur 1,5 l).
BU: Draufgänger: Der Materia muss sein auffälliges Design nicht verstecken. Dunkel getönte Scheiben und Alufelgen sind Serie.

  zurück

zuletzt aktualisiert am 01.02.2023 

© by BBS Redaktion 2002 - 2023