Fahrbericht: Mazda RX-8 Revolution mit Wankelmotor

Kreis-Spiele

Wenn Felix Wankel wüsste, was aus seinem Kreiskolbenmotor geworden ist, er würde stolz sein und es nicht glauben. Der Mazda RX-8 ist das einzige aktuelle Serienauto, welches mit diesem Motor gebaut wird.

Von Ingo Buck (bbs)
Der Wankelmotor (benannt nach seinem Erfinder Felix Wankel) ist die einzige Spielart eines Rotationskolbenmotors, die als Automobilantrieb industrielle Bedeutung erlangte. Das erste Serienauto mit Wankelmotor war 1964 ein NSU Spider (500 cm3 - Kammervolumen, 50 PS), worauf 1967 der NSU RO 80 folgte. Auch andere Hersteller, wie Daimler-Benz im C 111 oder General Motors in einem Corvette-Prototypen bemühten sich um den Kreiskolben. Aber es blieb nur ein Pkw-Hersteller übrig: Mazda. Seit 1967 haben die Japaner über 1,8 Millionen Wankelmotoren gebaut und alle Probleme von damals, wie Undichtigkeiten am Kreiskolben und Abgasverhalten, hervorragend gelöst.

Bitte Einsteigen

Wir haben die stärkere Variante des Mazda RX-8 gefahren, den es mit 192 und 231 PS gibt. Der RX-8 ist ein Exot unter den Sportwagen, nicht nur wegen seines mit zwei Rotoren ausgerüsteten Benzinmotors, der wie ein Otto- oder Dieselmotor auch mit vier Takten arbeitet. Sondern weil er vier Türen hat, von denen sich die hinteren nach vorne öffnen. So ist schon einmal jeder im Fond mitfahrende Neupassagier von den Socken, wie denn die hintere Tür zu öffnen ist. Keiner hatte den einfachen Griff sofort raus. Durch diese Besonderheit ist das Einsteigen in den Fond des Viersitzers ohne B-Säule aber nicht gerade einfacher geworden. Im Gegenteil, gerade in engen Parklücken muss eine genaue Reihenfolge beim Aus- und Einsteigen eingehalten werden. Zuerst darf der Fahrer raus und muss aus dem Türbereich heraustreten, erst dann kann der hintere Passagier seine kleine Tür öffnen und aussteigen. Die hintere Tür muss zuerst geschlossen werden, weil sie praktisch die B-Säule ersetzt. Klingt kompliziert, ist es aber nicht, wenn man es drauf hat.

Drehfreudig oder schaltfaul

Kommen wir jetzt zu den Spielen, die Spaß machen im RX-8. Der wassergekühlte Wankelmotor hat einen Hubraum von 2 x 654 Kubikzentimetern, was bei einem Hubkolbenmotor 2,6 Litern entspräche. Er leistet in der Basisversion 141 kW/192 PS bei 7000 U/min. Unser Exemplar darf höher drehen und zwar bis 9000 U/min und leistet beeindruckende 170 kW/231 PS. Der Motor ist ein Gedicht an Laufruhe und schnurrt wie ein Sechszylinder. Dabei besticht er durch ein gutmütiges Drehmomentverhalten. Wenn er aus dem Drehzahlkeller raus ist, geht es richtig zur Sache und man hat Mühe, beim Schalten der sechs Gänge mitzuhalten. Schon im zweiten Gang wird nach 6,4 Sekunden Tempo 100 km/h erreicht und zügig geht es weiter bis auf 235 km/h Höchstgeschwindigkeit. Das Gute daran: Wer schaltfaul ist, kann gerne einen Gang überspringen, der Motor macht es mit.

Kurvenkünstler

Kurven mag der flache Mazda besonders gerne, weil die Achslastverteilung mit 50:50 optimal verteilt ist und der Schwerpunkt sportwagentypisch weit unten liegt. In Verbindung mit dem Heckantrieb und einer sehr gut funktionierenden Traktionskontrolle ist der Fahrspaß vorprogrammiert. Die direkte Lenkung und das gut abgestimmte Sportfahrwerk leisten ihren Anteil dazu.
Aber wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten. Der japanische Flachmann säuft ganz gerne, wenn man ihn rannimmt. Bei flotter Gangart fegte er sich bei uns 13,2 Liter auf 100 km rein. Die Werksvorgabe liegt bei 11,2 Litern Superbenzin im Schnitt. Auch der Kofferraum könnte etwas größer sein als 290 Liter.
Ansonsten ist der Mazda RX-8 vom Preis-Leistungsverhältnis her ordentlich kalkuliert und bietet von Hause aus alles Wichtige, was man braucht.

Technische Daten und Preise

Motor: Kreiskolbenmotor mit zwei Rotoren, Kammervolumen 2 x 654 ccm, 170 kW/231 PS bei 8200 U/min, max. Drehmoment 211 Nm bei 5500 U/min.

Fahrleistungen: 0 auf 100 km/h in 6,4 Sekunden, Vmax. 235 km/h.
Verbrauch: Stadt/Land/gemischt = 15,6/8,7/11,2 Liter Superbenzin pro 100 km, Testverbrauch 13,2 l/100 km, Euro 4.

Antrieb: Heckantrieb mit Sperrdifferenzial, Sechsgang-Schaltgetriebe, 8Jx18-Alufelgen mit 225/45 R18-Reifen, ESP, ABS mit elektr. Bremskraftverteilung, Traktionskontrolle.

Maße & Gewichte: Länge/Breite/Höhe = 4,43/1,77/1,34 Meter, Leergewicht 1390 kg, Gepäck 290 Liter, Tank 61 Liter, Wendekreis 11,2 m.

Ausstattung: sechs Airbags, Alarmanlage, Xenon-Scheinwerfer, Tempomat, Sport-Lederausstattung, elektr. Fahrersitz, Bose- Sound-System, Kimaautom.

Preis: 35 200 Euro.

Der Mazda RX-8 ist mit seinen vier Türen – von denen die hinteren nach vorne öffnen – und seinem einzigartigen Kreiskolbenmotor ein Exot unter den Sportwagen. Das Design mit der flachen Karosserie und den Kotflügelverbreiterungen fällt auf.

Die Ausstattung des RX-8 ist sportlich und komplett. Zweifarbige Ledersportsitze mit Sitzheizung vorne und integrierten Kopfstützen gehören dazu.
 

  zurück

zuletzt aktualisiert am 09.12.2021 

© by BBS Redaktion 2002 - 2021