Hyundai Grandeur: Koreaner mit Dieselherz

Mit einer neue Dieselmotorisierung will Hyundai uns Appetit auf den großen Grandeur machen. Das Flaggschiff war bisher nur mit einem 3,3-Liter V6-Benziner erhältlich.

Von Bettina Buck (bbs)

Der Hyundai Grandeur ist seit Herbst 2005 bei uns auf dem Markt und konnte sich trotz reichhaltiger Ausstattung und einem potenten V6-Triebwerk nicht richtig behaupten. Lediglich 400 Exemplare wurden im letzten Jahr bei uns verkauft. Der Benziner hat zwar mit 173 kW/235 PS jede Menge Power unter der Haube, verbraucht aber auch viel Kraftstoff. Statt der angegebenen 10,2 Liter Normalbenzin auf 100 km sind Verbrauchswerte von weit über 12 Litern keine Seltenheit, wenn man nicht schleichen möchte.


Diesel aus Santa Fe
Das soll sich jetzt mit einem sparsamen und modernen Dieselmotor ändern. Der aus dem Santa Fe schon bekannte 2,2-Liter CRDI-Diesel leistet 114 kW/155 PS und besitzt ein stattliches Drehmoment von 343 Newtonmeter, das zwischen 1800 und 2500 Kurbelwellenumdrehungen bereitsteht.

Die Kraft wird über eine ruckelfrei arbeitende Fünfgang-Automatik an die Vorderräder übertragen und erlaubt den Sprint von null auf 100 km/h in moderaten 11,4 Sekunden. Damit wird der 1792 kg schwere Grandeur nicht unbedingt zu einem sportlichen Pferd, dafür aber zu einem sparsamen. Mit durchschnittlich 7,9 Diesel auf 100 km (CO2 208 g/km) kann man getrost auf weite Reisen gehen. Der Diesel macht ansonsten seine Arbeit prima und ist drehfreudig mit gutem Ansprechverhalten. Die dieseltypischen Geräusche haben die Ingenieure ihm allerdings im Stand nicht effektiv genug unterbunden. Ersteinmal in Fahrt, geht es leiser zu. Mit Dieselpartikelfilter, variabler Turboladergeometrie und Common Rail-Einspritzung ist der Vierzylinder modern ausgestattet.

Gutes Raumangebot
Der komfortable Innenraum des großzügig bemessenen Wagens hat für fünf Personen sehr viel Platz und darüber hinaus steht ein Kofferraum zur Verfügung, der stattliche 523 Liter fasst.


Hyundai bietet den Grandeur in einer sehr kompletten und daher auch teuren Ausstattung an. Neben ESP, acht Airbags, Einparkhilfe sowie einer Zentralverriegelung inklusive Alarmanlage sind auch Zwei-Zonen-Klimaanlage, CD-Audioanlage mit Navigationssystem, Ledersitze und Sitzheizung ab Werk enthalten. Lediglich ein elektrisches Schiebedach, das für 930 Euro zu haben ist, und Metallic-Lack (690 Euro) stehen in der Aufpreisliste.

Teurer Dieselmotor
Trotz der vielen Extras und dem guten Platzangebot des Hyundai Grandeur liegt der Preis mit 41.640 Euro rund 3000 Euro über dem Angebot des 235 PS-V6-Benziners (38.790 Euro) bei gleicher Ausstattung.

Hier hätte man sich höchstens eine Preisgleichheit gewünscht.

Motor: Vierzylinder-Reihen-Dieselmotor mit Common Rail-Einspritzung, 16 Ventile, 2188 cm3, 114 kW/155 PS bei 4000 U/min., max. Drehmoment 343 Nm bei 1800-2500 U/min.

Fahrwerte: 0-100 km/h in 11,4 s, Spitze 208 km/h.
Verbrauch: Stadt/Land/Mix = 10,4/ 6,4/7,9 Liter Diesel/100 km, CO2 208 g/km, Euro 4, Partikelfilter.
Antrieb: Fünfstufen-Automatik, Frontantrieb, ESP, 4-Kanal-ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, Traktionskontrolle.

Maße & Gewicht: Länge/Breite/Höhe = 4,90/1,87/1,49 m, Wendekreis 12,5 m, Leergewicht 1792-1837 kg, Gepäckvolumen 523 Liter, Tankinhalt 75 Liter.

Ausstattung: Elektrisch verstellbare Lenksäule mit Memory- Funktion, Klimaautomatik, Navigation, Wurzelholz, Tempomat.
Preis: 41.640 Euro

  zurück

zuletzt aktualisiert am 01.02.2023 

© by BBS Redaktion 2002 - 2023