Kia Magentis 2,0 CRDi Platzhirsch aus Korea

Seit April ist die neue Generation des Magentis auf unseren Straßen unterwegs. Wir konnten jetzt den Diesel ausprobieren, der erstmals in dieser Klasse von Kia eingesetzt wird.

Von Ingo Buck (bbs)

Der neue Magentis ist gegenüber seinem Vorgänger eleganter und natürlich moderner geworden. Es ist eine zurückhaltende Eleganz, die der Koreaner ausstrahlt, kein Aufreißertyp, wie zum Beispiel ein futuristischer Honda Civic.

Kia ist noch eine junge Marke. Die Fahrzeugherstellung begann 1962 mit Minilastwagen. Erst 1993 folgte der Vertriebsstart in Deutschland mit Pkw. Kia hat in kurzer Zeit viel gelernt und wurde 2003 zur schnellst wachsenden Marke in Europa. Auch mit selbst gebauten Dieselmotoren warten die Koreaner auf, wie den im 2,0 Liter-CRDi-Magentis.

Moderner Turbodiesel

Touch


Es ist ein modernes Common-Rail-Triebwerk mit vier Zylindern und einer Leistung von 103 kW/140 PS (Preis je nach Ausstattung: 22.990 bis 26.990 Euro). Sein maximales Drehmoment von 305 Nm wird zwischen 1800 und 2500 Umdrehungen pro Minute erreicht. Aufgepeppt wird die Kraft von einem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie. Das soll für guten Durchzug aus niedrigen Umdrehungen sorgen. Hiervon war nicht durchgängig etwas zu spüren: Im unteren Drehzahlbereich könnte mehr Kraft zur Verfügung stehen. Ansonsten harmoniert der mit Rußfilter ausgestattete Motor und das Sechsganggetriebe gut miteinander. Die Gänge sind leicht einzulegen und die Wege direkt. Im sechsten Gang geht es zügig bis auf eine Tachoanzeige von 211 km/h (gemessene 201 km/h). Beim obligatorischen Sprint von null auf 100 km/h macht Kia erstaunlicherweise keine Angabe in den technischen Daten. Unsere Messungen mit Stoppuhr hielten einen Wert von 10,4 Sekunden fest. Das geht für eine viertürige Limousine mit einer Länge von 4,74 Meter und einem Gewicht von 1640 kg in Ordnung.

Beim Testverbrauch kamen wir auf einen Durchschnitt von 7,4 Litern Diesel auf 100 km. Streichelt man zahm das Gaspedal, sollen laut Werksangabe sogar nur 6,0 Liter/100 km verbraucht werden (Automatik 7,3 Liter/100 km).

Fahreigenschaften

Wer es erwägt, den Kia Magentis als Rennwagen einzusetzen, sollte dann doch lieber den vorhin erwähnten Honda Civic wählen. Das Fahrwerk des großen Koreaners ist eher für gemütliche Runden ausgelegt, und die Sitze sind zwar komfortabel, aber ohne großen Seitenhalt. Auch die Lenkung verleitet nicht zu rasanten Einsätzen in schnellen Kurven, dazu ist sie etwas zu indirekt. Aber keine Frage: Wer sich an den Magentis einmal gewöhnt hat, schließt mit all den Auslegungen schnell Freundschaft.

Viel Platz im Fond

Ein großes Kompliment geht an die Raumplaner: Selbst bei weit nach hinten geschobenen Vordersitzen ist die Kniefreiheit hinten überdurchschnittlich groß. Und trotzdem gehen noch 496 Liter Gepäck in den Kofferraum hinein. Wer keine Passagiere auf den Fondsitzen mitnimmt, kann die Rücksitzbank umklappen und den Raum auf 816 Liter erhöhen.

Alles in allem ist der Kia Magentis ein gutes Auto. Die Ausstattung ist mit Klimaanlage, allerlei elektrischen Helferlein und ESP samt sechs Airbags sehr großzügig geraten. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. Sein großer Trumpf ist das Raumangebot und damit ist er ein wirklicher Platzhirsch. Kia plant eine Verkaufszahl von 10.000 Einheiten in Europa zu erreichen, was durchaus realistisch erscheint.

BU: Der moderne Kia Magentis macht auch neben einer ländlichen Heuwagen-Idylle eine gute Figur.

<<CARKiaMa1.jpg>>
Motor: Vierzylinder-Reihen-Dieselmotor, Bosch Common-Rail-Direkteinspritzung mit Turbolader und Ladeluftkühlung, 1991 cm3, 103 kW/140 PS bei 4000 U/min., max. Drehmoment 305 Nm bei 1800-2500 U/min.

Fahrleistungen: 0 auf 100 km/h in 10,4 Sek. (eigene Messung), Vmax. 201 km/h, (Automatik 200 km/h).
Verbrauch: Stadt/Land/gemischt = 8,1/5,0/6,0 (Autom. 10,4/5,6/7,3) Liter Diesel/100 km, CO2= 162 g/km (191 g/km), Euro 4, Rußfilter.

Maße & Gewichte: Länge/Breite/Höhe = 4,74/1,81/1,48 m, Wendekreis 11,8- 12,1 m, Leergewicht 1600-1687 kg, Anhängelast max. 1700 kg, Tank 62 l, Gepäckvolumen 496-816 Liter.

Preise: EX Basis 22. 990 Euro, EX 23.590 Euro, EX TOP 26.990 Euro, Aufpreis Automatik 1275 Euro, Metallic 400 Euro, Becker-Navigation 500 Euro.

  zurück

zuletzt aktualisiert am 01.02.2023 

© by BBS Redaktion 2002 - 2023