Neuer Mazda6: Überzeugender Auftritt

Der ab Februar in den Versionen Stufenheck und Fließheck erhältliche Mazda6 löst den Vorgänger ab, der seit 2002 auf dem Markt ist und über 470 000 mal verkauft wurde.
Von Bettina Buck (bbs)
Der 6er von Mazda ist das Vorzeigemodell des japanischen Herstellers und bildet in der Mittelklasse ein vorzeigbares Bild. Besonders in der neuen Modellgeneration kann sich der Fünftürer sehen lassen. Gegenüber dem Vorgänger ist er in allen Dimensionen um einige Zentimeter gewachsen. Gerade beim Kombi, der ab dem zweiten Quartal diesen Jahres zur Verfügung steht, fällt das Wachstum deutlich aus. Mit maximal 1700 Litern Stauraum passen genug Gepäck für den Urlaub hinein.

klick

klick

klick

Bei den Motoren können die Kunden zwischen drei Benzinern (120 bis 170 PS) und einem 140 PS-Diesel wählen. Neu im Programm ist ein 2,5-Liter Aggregat, dass den 2,3-Liter-Benziner ersetzt. Es wird mit einem leichtgängig zu schaltenden Sechsganggetriebe kombiniert und überzeugt nicht nur mit seinen 170 PS, sondern auch mit einem leisen und runden Motorlauf auf Sechszylinder-Niveau.
Der Diesel ist ein Sparfuchs mit einem Verbrauch von 5,6 Litern auf 100 Kilometern. Seine 330 Newtonmeter Drehmoment reichen für einen Sprint innerhalb von 10,5 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 204 km/h.
Im komfortablen Innenraum haben fünf Personen gute Platzverhältnisse. Der Fondbereich ist zum Vorgänger um zwei Zentimeter in der Länge gewachsen. Die Materialien können sich sehen lassen und die Verarbeitung ist auf hohem Niveau. Lenkung und Schaltung lassen keine Kritik aufkommen und das Fahrwerk verhält sich auch in schnell gefahrenen Kurven tadellos.
Bei den Zutaten für die Ausstattung (ab 22 400 Euro) macht dem Japaner so leicht keiner etwas vor: Die Basisausstattung enthält Klimaanlage, Leichtmetallfelgen, CD-Radio-Anlage, vier elektrische Fensterheber und ein großes Sicherheitspaket, dass auf dem neuesten Stand ist.
Wer mehr möchte, schwenkt auf die "Exclusive" (ab 24 900 Euro), "Dynamic" (ab 28 500 Euro) oder "Top"-Ausstattung (ab 29 900 Euro). In Letzterer werden Klimaautomatik, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht, Ledersitze (vorne elektrisch mit Memoryfunktion), 18-Zoll-Aluräder, vordere und hintere Parksensoren, vordere Sitzheizung und schlüsselloses Zugangssystem geboten.
Alles in allem ist der neue Mazda6 ein ernster Gegner für Passat und Co. Dennoch ist man beim Absatz eher zurückhaltend. Mazda rechnet in 2008 mit 16 000 Zulassungen.

Drei Karosserievarianten stehen ab Februar zur Verfügung. Das Kombimodell kommt etwas später.

zurück

zuletzt aktualisiert am 09.12.2021 

© by BBS Redaktion 2002 - 2021